.

 

‚Wildes Südamerika‘ entführt den Zuschauer auf 30 000 Kilometern durch sieben faszinierende Länder entlang der Anden, von den feuchten Regenwäldern Kolumbiens über das lebensfeindliche Altiplano Boliviens bis in die gletscherbedeckte Bergwelt Patagoniens.

Spannend, unerwartet und vielschichtig zeigt sich der südamerikanische Kontinent. Grandiose Landschaften, bunte, indigene Bergvölker, farbenfrohe Feste, chaotische Märkte und herzliche Begegnungen bestimmen den Alltag. Nervenkitzel versprechen einspurige steil abfallende Passstraßen und die dünne Höhenluft bringt nicht nur den 36 Jahre alten Oldtimer an seine Grenzen.

Auf ihrem Weg durch das heilige Tal in der peruanischen Bergwelt entdecken die Reisenden prachtvolle Inkastätten, deren präzise Bauweise noch heute Rätsel aufgeben und erblicken die sagenumwobenen Ruinen des Macchu Picchu im magischen Licht der ersten Sonnenstrahlen. In einer kleinen Cessna fliegen sie über die geheimnisvollen Nasca-Linien im Wüstensand und erfahren die enormen Ausmaße der vor Jahrtausenden in den Boden gescharrten Figuren.

In Bolivien treffen sie auf den ehemaligen Minenarbeiter Antonio, der die 33-Jährigen über enge, dunkle Gänge in die Tiefe einer Silbermine hinabführt. Eindrucksvoll und erschreckend authentisch schildert Antonio das kurze schwere Leben tausender Bolivianer, die unter unvorstellbaren Bedingungen im Berg arbeiten.

Eine unwirkliche Welt, abseits jeglicher Zivilisation, eröffnet sich den Abenteurern im kargen, lebensfeindlichen bolivianischen Altiplano, in der pinke Flamingos in roten, grünen und blauen Lagunen die bizarre Landschaft beleben als sie auf knapp 5000 Meter unerwartet in einen Schneesturm geraten und ein Fortkommen unmöglich wird.

Sabine Hoppe & Thomas Rahn

Der Wunsch, die Welt mit eigenen Augen zu entdecken, führte Sabine Hoppe und Thomas Rahn in sechs Jahren einmal um den Globus. Zwischen 2009 und 2015 durchquerten die Weltenbummler mit ihrem fast 40 Jahre alten Oldtimer-Lkw ‚Paula‘, 54 Länder auf fünf Kontinenten. Sie legten dabei über 120.000 km auf den schönsten wie auch gefährlichsten Straßen der Welt zurück. Seit 2010 präsentieren Sabine Hoppe und Thomas Rahn die mittlerweile preisgekrönten, live kommentierten Fotoreportagen über die abenteuerlichen Etappen der Weltumrundung.

Sabine Hoppe, Jahrgang 1980, studierte Germanistik und Kunsterziehung an der Universität Regensburg und der Ludwig-Max-Universität München. Im Anschluss an das Staatsexamen studierte sie Freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Seit 2016 arbeitet sie als Lehrerin an einer Schule im Allgäu.

Thomas Rahn, geboren 1980, studierte Architektur und Forstwissenschaften an der TU München. Nach dem Abschluss beider Studien zum Diplom beschäftigte er sich wissenschaftlich mit Umweltwahrnehmung im internationalen Kontext. Seit 2010 arbeitet er freiberuflich als Vortragsreferent und präsentiert die Etappen der sechsjährigen Weltumrundung in live kommentierten Fotoreportagen.