.

In ihrer mitreißenden und authentischen Reportage erzählen Anita Burgholzer und Andreas Hübl von ihrem intensiven, einfachen Leben im Sattel, in dem sie 35 Länder und drei Kontinente besucht, knapp 36.500 km zurückgelegt und eine Vielzahl von prägenden Eindrücken gesammelt haben. Persönlich und ungeschminkt gewähren sie dem Besucher einen tiefen Einblick in den Alltag eines „ganz gewöhnlichen“ Reiseradler-Paars, geprägt von Höhen und Tiefen, körperlichen und mentalen Herausforderungen, Beziehungsproben und einzigartigen Begegnungen mit fremden Kulturen, Menschen und großen Naturlandschaften.

Die beiden durchqueren Island & Skandinavien, radeln von Las Vegas bis nach Feuerland am unteren Ende des Doppelkontinents. Und machen sich schließlich nach über 2 Jahren von Indien über Pakistan auf dem Heimweg. Erleben sie eine epische Reise, die uns vor Augen führt, wie wenig man eigentlich zum persönlichen Glück benötigt. Eine bewegende Reise rund um die halbe Welt und vielleicht sogar ein wenig zu uns selbst.

Die gemeinsame Passion von Anita Burgholzer und Andreas Hübl ist das Reisen mit dem Fahrrad. Was 2007 mit einer vierwöchigen „Probetour“ durch den Jemen begann, fand zwischen Mai 2010 und September 2012 ihren Höhepunkt: Eine Fahrradweltreise, die sie und ihre Drahtesel in 844 Tagen auf knapp 36.500 Kilometer durch drei Kontinente und 35 Länder bringen sollte. Ein ungewöhnliches Projekt stand im Sommer 2015 auf dem Plan: Per Solar-Tandem fuhren die beiden nur mit eigener Muskelkraft und Sonnenenergie auf einer 8.000 km langen Reise von Österreich bis Kasachstan.